Aktuelles

Aktuelle Themen in der Ortsgemeinde Ingelbach
Ergebnisse zur Kommunal- und Europawahl 2024

Ergebnisse zur Kommunal- und Europawahl 2024

Einsicht zu den Ergebnissen zur Europawahl, ohne Briefwähler, vom 09. Juni 2024 als PDF und zum Download.
Einsicht zu den Ergebnissen zur Wahl des Gemeinderats vom 09. Juni 2024 als PDF und zum Download.

Verkehrssicherungspflicht für Grundstückseigentümer

Liebe Ingelbacherinnen und Ingelbacher,

vielfach beeinträchtigen überhängende Bäume, Sträucher und Hecken das Begehen oder Befahren der öffentlichen Straßen und Wege, schränken oft auch die Lichtwirkung von Straßenlampen stark ein. Noch viel öfter ist die Rinne nicht gekehrt. Auch wuchert Grünbewuchs wie Unkraut, Moos oder Gras über Gehweg- oder Straßenflächen und verhindert eine Benutzung dieser Flächen.

Ich bitte daher alle Grundstückseigentümer, ihre Straßenfront zu überprüfen und den Bewuchs bis zur Grundstücksgrenze zurückzuschneiden, damit der öffentliche Straßenraum in seiner gesamten Breite verkehrssicher zu begehen und zu befahren ist. Auch die Äste von Bäumen sind im öffentlichen Verkehrsraum und an Wirtschaftswegen bis auf eine Höhe von vier Metern zurückzuschneiden, damit LKW, Busse, Rettungs- und Einsatzfahrzeuge sowie die Müllfahrzeuge nicht beeinträchtigt oder beschädigt werden. Im Bereich der Gehwege beträgt die erforderliche Höhe 2,50 Meter.

Die Eigentümer sind auch für das Freischneiden der Verkehrszeichen und den notwendigen Lichtraum im Bereich von Straßenlampen verantwortlich. Ich bitte auf diesem Wege dafür Sorge zu tragen, dass die Verkehrssicherheit nicht durch Sträucher und Hecken eingeschränkt wird.

Verschiedentlich wurden in der Vergangenheit Einwohner von der Ordnungsbehörde schriftlich darauf hingewiesen diesen Pflichten nachzukommen. Daher möchte ich mich besonders bei jenen Bürgern bedanken, die ihre Grundstücke vorbildlich und unaufgefordert in Ordnung halten, und appelliere an die anderen, für ein schönes Erscheinungsbild unseres Dorfes ebenfalls tätig zu werden. Vielen Dank.

Dirk Vohl
Ortsbürgermeister.

Sängervereinigung Ingelbach feiert
75-jähriges Jubiläum

Kaffeeklatsch mit Fotos in der Alten Schule

Ein 75. Geburtstag ist immer ein ganz besonderes Ereignis, bei dem in der Familie mit den Jubilaren gerne intensiv zurück geschaut wird und alte Geschichten und Anekdoten für gute Laune sorgen. Der Sängervereinigung Ingelbach gelang es hervorragend, eine solche Stimmung im Rahmen des Vereinsjubiläums in ihr „Wohnzimmer“ in der Alten Schule in Ingelbach zu tragen.

Die Einladung zum Kaffeeklatsch mit Bilder aus „alten Zeiten“ traf genau den Nerv der Besucherinnen und Besuchern, die sehr zahlreich die Einladung annahmen. Die Vorsitzende Marietta Seemann-Mink konnte ein volles Haus begrüßen, als sie in dem schön geschmückten Raum die Kaffeetafel eröffnete und den Helferinnen und Helfern dankte. Es war schon faszinierend zu sehen, dass nicht nur Kaffee und Kuchen lockten, sondern vor allen die Bilderwand mit alten Fotos aus 75 Jahren Vereinsgeschichte, eine Filmvorführung sowie zahlreiche Fotoalben, welche die Teilnehmenden zum Teil selbst beisteuerten.

Der Aufforderungscharakter war riesig und in wechselnden Gruppen wurden die Materialien gesichtet, oft verbunden mit den wichtigen Fragen: „Wo war das denn?“, „Wie lange ist das jetzt schon her?“, „ Kennst du den?“, „Was ist aus der geworden?“, „Wie lange ist er schon verstorben?“ und natürlich der erstaunten Feststellung, wie jung man damals selbst war. Die diversen Fotoalben zeigten einen Querschnitt der Vereinsaktivität mit Ausflügen, Konzerten und Auftritten, Feiern und Fahrten und motivierte wirklich alle zum intensiven Gedankenaustausch. Der Raum glich einem Seminar, bei dem 60 Leute, in Gruppenarbeit vertieft, sich mit einem Thema auseinander setzen wollten. In dieser schönen Atmosphäre und Stimmung verweilten die Gäste, teilweise auch auf den Bierzelttischen im Freien, den ganzen Nachmittag, was als Indikator für die gute Idee und gelungene Umsetzung des Vorstandes zu werten ist.

Der nächste Auftritt des Chores findet am Sonntag, dem 05.05.2024 in der Christuskirche in Altenkirchen statt, bei dem die Sängervereinigung den Gottesdienst umrahmt.

Weitere Bilder zum 75-jährigen Jubiläum finden Sie hier.

Aktion saubere Landschaft 2024 in Ingelbach ein Erfolg trotz bescheidener Helferzahl

Ingelbach, 25. März 2024 - Trotz einer bescheideneren Anzahl von Helfern als in den Vorjahren war die Aktion saubere Landschaft 2024 in Ingelbach ein voller Erfolg. Etwa 17 engagierte Helferinnen und Helfer jeden Alters nahmen an der Initiative teil und widmeten sich mit großem Eifer der Reinigung der Gemarkung rund um Ingelbach.

Die Helfer verteilten sich auf 5 Traktoren und durchstreiften das Gebiet, um jeden Winkel von Unrat zu befreien. Von Autoreifen bis hin zu üblichem Verpackungsmüll entlang der Straßen - nichts blieb unentdeckt. Am Ende der Aktion musste der bereitgestellte Container bedauerlicherweise gut gefüllt werden.

Nach etwa zwei Stunden intensiver Arbeit konnten sich die fleißigen Helferinnen und Helfer zum Abschluss mit einem Imbiss, organisiert von den Sportfreunden Ingelbach, stärken.

Ortsbürgermeister Dirk Vohl, möchte allen beteiligten Helfern herzlich für ihre Unterstützung danken. Ihre Einsatzbereitschaft und ihr Engagement trägt maßgeblich dazu bei, Ingelbach sauberer und schöner zu machen.

Dirk Vohl, Ortsbürgermeister

Sängervereinigung Ingelbach stellt Jahresprogramm vor

Marietta Seemann-Mink als Vorsitzende bestätigt

Im zweijährigen Turnus stehen bei der Sängervereinigung Ingelbach zahlreiche Posten zur Wahl. Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung waren immerhin 13 Wahlen nötig, um den neuen Vorstand wieder zu komplettieren. Marietta Seemann-Mink wurde mit sehr großer Zustimmung als Vorsitzende wiedergewählt, ihre Stellvertreterin ist Heike Hütt, die Dieter Flottmann ablöst, der nicht mehr kandidierte. Die weiteren Posten des Vorstands übernehmen Petra Bieler und Axel Rahn als Kassierer/in, Elke Bay und Ulrike Lamberty als Schriftführerinnen, Annette Kempf, Inge Braun, Edgar Schumacher und Martina Beck als Beisitzende für die Stimmlagen, Herbert Braun als Passivenvertreter sowie Dieter Schmidt und Ralf Kerkfeld als Kassenprüfer.

Nachdem man das vergangene Jahr Revue passieren lies und insbesondere auf das gelungene Konzert in der Scheune am Dorfplatz blickte, dankte, lobte und motivierte Marietta Seemann-Mink mit engagierten Worten den Chor und blickte positiv in die Zukunft. Optimistisch stimmt, dass es gelang neue Sängerinnen und Sänger zu gewinnen, die sich zeitlich befristet beim Projektchor einbrachten, aber teilweise auch Vereinsmitglieder wurden und jetzt einen Stammplatz im Chor einnehmen. Im letzten Jahr verstarben vier aktive und passive Mitglieder welchen mit einer Schweigeminute gedacht wurde.

Der langjährige Dirigent Martin Wanner gab einen Ausblick auf neue Vorhaben. In diesem Jahr feiert die Sängervereinigung ihr 75-jähriges Jubiläum, deshalb ist am 14. April 2024 ein Nachmittag mit Bildern von Veranstaltungen des Chores aus den vergangenen Jahren geplant, natürlich mit Kaffee und Kuchen. Als nächstes steht am 05.05.2024 ein Auftritt in der Christuskirche in Altenkirchen auf dem Programm, bei dem der Chor einen Gottesdienst umrahmt. Dazu ist die Unterstützung von externen Sängerinnen und Sängern ausdrücklich erwünscht. Am Wochenende des 21./22.09.2024 veranstaltet die Sängervereinigung ein Backesfest mit Erntedank und Gottesdienst.

Bild: Wiedergewählter Vorstand der Sängervereinigung Ingelbach e.V.
Vordere Reihe v.l.: Inge Braun, Heike Hütt, Marietta Seemann Mink, Elke Bay
Hintere Reihe v.l.: Dirigent Martin Wanner, Herbert Braun, Edgar Schumacher, Petra Bieler, Axel Rahn, Annette Kempf
Martina Beck und Ulrike Lamberty fehlen auf diesem Bild.

Gemeinde des Monats November 2023: Ortsgemeinde Ingelbach

Gemeinde- und Städtebund Rheinland-Pfalz: Ingelbach schreibt Geschichten

Idyllisch zwischen der Kreisstadt Altenkirchen und dem historischen Städtchen Hachenburg liegt direkt an der Wied die Ortsgemeinde Ingelbach. Seit ihrer urkundlichen Ersterwähnung 1262 ist Ingelbach über Generationen hinweg Heimat vieler Familien, aber auch Wahlheimat für Menschen von nah und fern. Alle diese Menschen haben die Geschichte des Ortes geprägt und zum 750. Jubiläum ein eigenes Geschichten- und Geschichtsbuch, wie es der damalige Ortsbürgermeister beschrieb, entstehen lassen.



Gut am Grill

Seitdem wurden unaufhörlich neue Geschichten geschrieben. So schafft es Ingelbach seit einigen Jahren regelmäßig mit dem weit über die Ortsgrenzen hinaus bekannten „24h-Grillen“ in die Presse. Jedes Jahr an Christi Himmelfahrt veranstaltet der Sportverein dieses einzigartige Grill-Event am Sportplatz direkt an der Wied. Hier findet ebenso das jährliche Lichterfest, ein weiteres Highlight im Kalenderjahr, statt. Nachdem die letzte Gaststätte schließen musste, entstand durch großartigen Einsatz vieler engagierter Sportler im Vereinsheim ein neuer Treffpunkt für Jung und Alt, für Einheimische und Besucher. Bei leckerem und vielseitigem Essen kann hier immer freitags und samstags gefeiert, gelacht, geknobelt oder einfach nur erzählt werden. Auch die anderen Vereine, wie die Sängervereinigung Ingelbach, der Modellflugclub oder die Bürgerinitiative, gestalten dank des Einsatzes vieler engagierter Bürger das Dorfleben in ganz unterschiedlichen Bereichen aktiv mit. Jeder kann seine Interessen und sein Können einbringen. Nur so konnte erneut das Backesfest am Dorfgemeinschaftshaus, bei den Ingelbachern besser bekannt als „Alte Schule“, stattfinden. Hierzu wurde in „Hüttches Backes“ Brot gebacken und somit altes Wissen an die nächsten Generationen weitergegeben. Wem sportliche Aktivitäten nicht so sehr liegen, findet sich vielleicht eher im Projektchor wieder, der auch in diesem Jahr im Herbst erneut ein Scheunenkonzert veranstaltet.



Viel Neues in Planung

Obwohl in den vergangenen Jahrzehnten so viele tolle Projekte, Aktionen und Aktivitäten entstanden sind und durchgeführt wurden, wollen die Ingelbacher sich darauf nicht ausruhen und entwickeln stetig neue Ideen. So ist beispielweise aus der Dorfmoderation 2015 ein wunderschöner neuer Spielplatz entstanden, der im letzten Jahr von zahlreichen Kindern mit ihren Familien eingeweiht werden konnte. Im Rahmen der aktuellen Dorfmoderation werden wieder neue Wünsche und Vorstellungen zusammengetragen. Erste Ideen wurden bereits umgesetzt und andere Projekte, wie beispielsweise die Entstehung weiterer Rad- und Wanderwege sowie die eines Mulitfunktionsspielfelds, werfen ihre Schatten voraus. Auch die Kleinsten wurden gefragt, denn ihre Gedanken sind in Ingelbach von ebenso großer Bedeutung wie die der Erwachsenen. Dabei wurde deutlich, dass auch sie diesen wunderschönen Ort mit all seinen Wiesen, Wäldern und Tieren zu schätzen wissen. So ist es doch ein besonderes Privileg, dass unsere Jüngsten hier aufwachsen und auch Dank des ortsansässigen Kindergartens beginnen können, die Welt zu entdecken und ihre eigenen Geschichte(n) zu schreiben.

Und wer weiß, vielleicht bleibt Ingelbach nicht nur Kulisse für den mehrfach ausgezeichneten Jugendroman „Whisper“, sondern bringt einmal auch einen großen Geschichtenschreiber hervor.

Beitrag aus Gemeinde und Stadt 11/2023

Ingelbach wird festlich geschmückt

Ein leuchtendes Highlight zum Fest: Gemeindearbeiter, Ratsmitglieder und der Ortsbürgermeister stellen einen prächtigen Weihnachtsbaum auf.

In der Ortsmitte an der Hauptstraße haben Gemeindearbeiter, der Ortsbürgermeister und einige engagierte Ratsmitglieder gemeinsam einen imposanten Weihnachtsbaum aufgestellt. Die Ingelbacher Kinder haben sich mit großer Begeisterung an der Tradition beteiligt und den Weihnachtsbaum in liebevoller Detailarbeit geschmückt. Bereits im Vorfeld wurde emsig gebastelt, und vergangene Woche war es endlich soweit – der mächtige Baum erhielt seinen festlichen Schmuck. Unterstützt von Kinderpunsch und Plätzchen waren zahlreiche kleine, fleißige Helfer im Einsatz, die mit ihren kreativen Basteleien den Baum neben den strahlenden Lichtern in einem tollen Glanz erstrahlen ließen.

Der geschmückte Weihnachtsbaum wird nun zum strahlenden Mittelpunkt in Ingelbach. Auch die Bushaltestelle im Niederdorf wurde von der angrenzenden Nachbarschaft, darunter auch Gemeinderatsmitglieder, weihnachtlich geschmückt und trägt zum festlichen Geschehen bei. Durch solche kleinen und großen Aktionen lädt die Ortsgemeinde Bewohner und Besucher gleichermaßen dazu ein, die zauberhafte Weihnachtszeit zu genießen.

Der Ortsbürgermeister freut sich über die gelungenen Aktivitäten: „Es ist wunderbar zu sehen, wie die Gemeinschaft zusammenkommt, um unser Dorf für das schönste Fest des Jahres zu schmücken. Die Kinder wie auch die Erwachsenen haben mit ihrer Kreativität und ihrem Engagement einen bedeutenden Beitrag geleistet, um Ingelbach in eine festliche Stimmung zu versetzen. Ein herzlicher Dank geht an alle, die sich eingebracht haben.

Dirk Vohl
Ortsgemeindebürgermeister

Weitere Bilder rund um den Ingelbacher Weihnachtsbaum finden Sie hier.

Verspäteter Besuch

Was lange währt, wird endlich gut: Ortsbürgermeister Dirk Vohl holte den überfällig gewordenen Besuch bei Familie Bräul in der Hauptstraße nach. Zu Stefanie, Eduard Bräul und Tochter Estelli Grace gesellte sich im Februar 2023 der kleine Noel Joseph.

Im Namen der Ortsgemeinde wünschte Dirk Vohl der Familie alles Gute und überreichte ein Geschenk in Form eines kleinen finanziellen Zuschusses.

Gelungenes Festwochenende mit der Sängervereinigung Ingelbach

Großes Chorkonzert, Gottesdienst und Verleihung des Kümmerers

Die Sängervereinigung Ingelbach lud samstags zum großen Chorkonzert in die Dorfscheune ein und was sie präsentierte konnte sich hören lassen. Vor vollbesetzten Rängen sangen sie als Auftaktlieder drei Gospels, bei „Go down Moses“ übernahm Lea-Sophie Haubrich einen Solo-Part. „I will put my spirit in you“ wurde von Coférencier Edmund Mink mit den Worten angekündigt: „Besser kann man seinen Glauben nicht zum Ausdruck bringen“. In der Programmmitte widmete sich der Chor Schlagern, Rocksongs und Liedermachertexten. Spätestens bei „1000 mal berührt“ war das Publikum aktiv dabei, klatschte den Rhythmus und sang den Refrain mit. Ralf Kerkfeld begleitete hier mit der E-Gitarre, Noah Wagner, wie auch die anderen Songs, mit dem E-Bass. Dirigent Martin Wanner gab Elias Ludwig am Schlagzeug freien Lauf und er zeigte ein beeindruckendes Solo, immer in Interaktion mit dem Auditorium. „Ich wollte nie erwachsen sein“ aus dem Album Tabaluga bereicherte Katharina Kempf mit einem Solo-Part. Als nächstes goutierten die Gäste nun „Die „kleine Kneipe“ mit Schunkeln. Nach einem Udo-Jürgens-Song erhielt der Mann am Klavier, Klaus Recke, in Anlehnung an den Original-Interpreten, zu seiner Überraschung einen weißen Bademantel samt Handtuch übergehängt. Einen weiteren Höhepunkt mit Gänsehaut-Feeling zeigte Martin Wanner: Er sang in einem ausdruckstarken Solo „Hallelujah“, was das Publikum mit kräftigem Applaus belohnte. Als Abschluss hatte sich der Chor drei Abba-Titel ausgesucht und fand so nach einer Zugabe einen gefälligen und runden Abschluss.Vereinsvorsitzende Marietta Seemann-Mink nutzte eine kurze Zäsur, um danke zu sagen und kleine Präsente zu verteilen. Nach einer Umbaupause, in der Tische gestellt wurden, verweilten viele Gäste weiterhin in der Scheune. DJ Achim Klöckner sorgte nun für Musik und Disco-Stimmung bis zum frühen Morgen.

Der Sonntag begann mit einem Erntedankgottesdienst in der Scheune, gestaltet durch Pfarrer Martin Autschbach und Marietta Seemann-Mink. Der Kinderchor, geleitet von Ulrike Lamberty und Stefanie Birkenbeul brachte sich mit Beiträgen ein und erfreuten die Gottesdienstgemeinde u.a mit „Er hält die ganze Welt in seiner Hand“. Die Sängervereinigung begleitete den Gottesdienst mit den Spirituals „Kumbayah“ und „I will put my spirit in you“.

Weiter ging es mit einem Frühschoppen, den Ortsbürgermeister Dirk Vohl und Ralf Kerkfeld als Moderatoren begleiteten und einige kurzweilige Anekdoten aus dem Dorfleben, sehr zur Erheiterung der Anwesenden, zum Besten gaben. Im Anschluss wurde das Geheimnis gelüftet, wer diesmal den „Ingelbacher Oscar“ erhalten sollte. Der Sängervereinigung ist es zu verdanken, dass dieser gute Brauch, Menschen zu würdigen, die sich über die Maßen in der Dorfgemeinschaft eingebracht haben, weiter gepflegt wird und erhalten bleibt. In diesem Jahr nahm Ulrike Lamberty für ihr langjähriges besonderes Engagement den dorfinternen "Kümmerer" gerührt entgegen. Das gelungene Fest klang mit Kaffee und Kuchen beim gemütlichen Beisammensein aus.

Weitere Bilder rund um das Festwochenende in Ingelbach finden Sie hier.

Gelungene Veranstaltung für die Ingelbacher Seniorinnen und Senioren

Am Sonntag, den 10. September 2023, fand in Ingelbach die diesjährige Seniorenfeier statt. Ortsbürgermeister Dirk Vohl nutzte die Gelegenheit um über die neuesten Entwicklungen in der Gemeinde zu informieren. Die Anwesenden zeigten sich interessiert und engagiert, indem sie Fragen stellten und ihre Anliegen vorbrachten.

Im Anschluss wurden die Gäste mit köstlichem Kuchen, Häppchen und Kaffee verwöhnt. Großen Anklang fand die Präsentation des Films "Brot und Steine: Geschichten aus dem Westerwald" durch Frau Doris Enders. Frau Enders war Stadtführerin in Altenkirchen und ist eine leidenschaftliche Bewahrerin der regionalen Geschichte. Der Film wurde auf Ihre Anregung hin bereits im Jahr 1980 vom WDR gedreht. Er ist ein informatives Zeitdokument über das ländliche Leben in der Region. Männer und Frauen aus dem Westerwald erzählen darin lebendig und humorvoll von ihrer Kindheit, Jugend und ihrem Arbeitsleben, was bei den Senioren und Seniorinnen zahlreiche Erinnerungen weckte und zu lebhaften Gesprächen führte.

Zum Ausklang des geselligen Nachmittags wurde noch eine leckere Kartoffelsuppe gereicht.

Aktion gegen indisches Springkraut

Am vergangenen Samstag trafen sich wieder einige Helfer, um in der Gemarkung indisches Springkraut zu mähen. Man kann deutlich erkennen, dass diese Aktion schon etliche Jahre in Folge durchgeführt wird. Zwar hatten die Männer mit ihren Sensen u.a. entlang des Wiedufers noch einiges zu tun, konnten aber trotz allem die Arbeit, für die früher zwei Tage benötigt wurden, an einem Vormittag fertig stellen.

Die jährlichen Aktionen scheinen von Erfolg gekrönt zu sein. Es ist wichtig am Ball zu bleiben und andere auch zu bewegen, selbst Springkraut zu entfernen. Im Zuge dieser Maßnahme wurden auch einige Herkulesstauden entfernt.

Es bleibt abzuwarten, wie sich der Bestand weiterentwickelt. Im Anschluss wurde sich im Biergarten der Sportfreunde Ingelbach bei einem kleinen Imbiss gestärkt. Ein Dank geht an die fleißigen Helfer.

Dirk Vohl,
Ortsbürgermeister

Verkehrssicherungspflicht

Liebe Ingelbacher|innen,

fast wöchentlich wird von einer Ortsgemeinde im Mitteilungsblatt auf die Straßenreinigungspflicht hingewiesen. Auch in Ingelbach besteht diese Reinigungspflicht. Vielfach beeinträchtigen überhängende Bäume, Sträucher und Hecken das Begehen oder Befahren der öffentlichen Straßen (einschließlich Gehweg) und Feldwege. Oft wird dadurch auch die Lichtwirkung von Straßenlampen stark eingeschränkt.

Noch viel öfter ist die Rinne nicht gekehrt, wuchert Grünbewuchs auch über Gehweg- oder Straßenflächen und verhindert deren Benutzung und einen ordentlichen Ablauf des Oberflächenwassers.

Ich bitte daher alle Grundstückseigentümer, ihre Straßenfront zu überprüfen und den Bewuchs bis zur Grundstücksgrenze zurückzuschneiden, damit der öffentliche Straßenraum in seiner gesamten Breite verkehrssicher zu begehen und zu befahren ist. Auch die Äste von Bäumen sind im öffentlichen Verkehrsraum und an Wirtschaftswegen bis auf eine Höhe von vier Meter zurückzuschneiden, damit LKW, Busse, Rettungs- und Einsatzfahrzeuge sowie die Müllfahrzeuge nicht beeinträchtigt oder beschädigt werden. Im Bereich der Gehwege beträgt die erforderliche Höhe 2,50 m.

Die Eigentümer sind auch für das Freischneiden der Verkehrszeichen und den notwendigen Lichtraum im Bereich von Straßenlampen verantwortlich. Ich bitte auf diesem Wege dafür Sorge zu tragen, dass die Verkehrssicherheit nicht durch Sträucher und Hecken eingeschränkt wird.

Ich möchte mich besonders bei den Bürgern bedanken, die ihre Grundstücke vorbildlich und unaufgefordert in Ordnung halten und appelliere an die anderen, ebenfalls tätig zu werden, um das Erscheinungsbild unseres Dorfes zu verbessern.

Dirk Vohl,
Ortsbürgermeister

Sängervereinigung Ingelbach bietet 2023 etliche Highlights

Gelungener Auftakt mit Kaffeeklatsch in der Alten Schule

2023 soll für den Ingelbacher Chor ein Jahr werden, in dem die hinderlichen Corona-Beschränkungen vergessen sind und das Vereinsleben sich wieder voll entfalten kann. Mit den Motto „Lasst und mal wieder Kaffeeklatsch machen“ lockte der Vorstand zahlreiche Gäste in die alte Dorfschule, welche die schöne Atmosphäre in geselliger Runde genossen.

Am Samstag, dem 03. Juni 2023 organisiert der Verein ab 14.30 Uhr rund ums Dorfgemeinschaftshaus (Alte Schule) ein Backesfest. Zu diesem Anlass wird Hüttches Backes „angestocht“ und frisch gebackenes Brot sowie Pizza angeboten.

Dass die Sängervereinigung auch singen kann, wird sie am Samstag, dem 30.09.2023 beweisen. Sie lädt ab 18.00 Uhr zu einem Konzert in die gemeindeeigene Scheune am Dorfplatz/Spielplatz ein. Ein eigens ins Leben gerufener Projektchor probt (mittwochs um 20:00 Uhr) bereits fleißig für den großen Auftritt. Wer noch Lust zum Mitsingen hat ist herzlich willkommen. Das letzte Konzert anlässlich des 70jährigen Jubiläums liegt dann bereits vier Jahre zurück und alle Aktiven freuen sich auf den bevorstehenden Auftritt mit einem vielfältigen und internationalen Repertoire.

Nach dem Konzert lädt die Sängervereinigung am Folgetag (Sonntag, 01.10.23) in der Scheune zu einen Gottesdienst mit anschließendem Frühschoppen ein. Dabei tagt das Dorfgericht und wird allerlei Tratsch aus dem Dorf auftischen. Ein Höhepunkt wird sicherlich auch die Vergabe des dorfinternen „Kümmerers“ sein, mit dem Personen geehrt werden, die sich über die Maßen sozial engagiert haben.

Alle Termine sind im Terminkalender 2023 nachzulesen.

Aktion saubere Landschaft 2023

Am letzten Märzwochenende ließen sich über 25 kleine und große Helfer*innen nicht von dem kalten und regnerischen Wetter abschrecken. Sie waren der Einladung zum Müll sammeln in der Gemarkung gefolgt. Pünktlich zum Beginn der Sammelaktion setzte auch der Regen aus.

Verteilt auf sechs Traktoren schwärmten alle los, um die Gemarkung rund um Ingelbach von Unrat jeder Art zu befreien. Erschreckend waren die großen Mengen von Bauschutt und Autoreifen, die gefunden wurden. Entlang der Straßen konnte der übliche Verpackungsmüll eingesammelt werden. So war der bereitgestellte Container am Ende leider gut gefüllt.

Nach etwa zwei Stunden Arbeit genossen die fleißigen Helfer den von den Sportfreunden Ingelbach organisierten Imbiss. Allen Helfer*innen einen herzlichen Dank für die Unterstützung.

Dirk Vohl
Ortsbürgermeister

Protokoll des Dorfrundgangs zur Dorfmoderation in Ingelbach 2023

Hier habt ihr die Möglichkeit euch das Protokoll des Dorfrundgangs vom 18.03.2023 zur Dorfmoderation anzusehen und bei Bedarf zu downloaden.

Bitte hier klicken um das Protokoll anzusehen und bei Bedarf zu downloaden.

Dokumentation zur Dorfmoderation in Ingelbach 2023

Hier habt ihr die Möglichkeit euch die Dokumentation der Auftaktveranstaltung zur Dorfmoderation vom 09.03.2023 anzusehen und bei Bedarf zu downloaden.

Bitte hier klicken um die Dokumentation anzusehen und bei Bedarf zu downloaden.

Persönlich: Klaus Brag engagiert sich sein Leben lang

Klaus Brag engagiert sich sein ganzes Leben lang in vielen Bereichen, ob als Polizist mit Schwerpunkt Jugendarbeit und Gewalt, als Umweltaktivist oder als Ortsbürgermeister.

Aus der Sendung vom Donnerstag, 16.03.2023 4:45 Uhr, Landesschau Rheinland-Pfalz, SWR Fernsehen RP

Lang noch nit vorbei
– Showtanzgruppe begeistert den ganzen Kreis und darüber hinaus

Aufregende Wochen liegen hinter der Showtanzgruppe InMotion, die den Sportfreunden Ingelbach angeschlossen ist. Obwohl die Tanzformation ihre Zuschauer während des gesamten Jahres auf vielerlei Veranstaltungen begeistert, ist die fünfte Jahreszeit die Hauptsaison. Im Alter von 17 und 36 ist die bunt gemischte Gruppe, bestehend aus einem Mann und 15 Frauen, in diesem Jahr wieder auf vielen Bühnen unterwegs gewesen. Den Startschuss machte der Elfte im Elften, die Karnevalsparty bei #mulidaheim im Festzelt in Oberwambach, dort begeisterte die Tanzgruppe das Publikum als Pausenact. Premiere für den neuen Tanz wurde dann am 07. Januar in Dattenfeld gefeiert, seitdem entführen die TänzerInnen das Publikum auf eine Reise nach Paris. Mit Klassikern wie „Non, je ne regrette rien“ von Édith Piaf und „Taxi nach Paris“ neu interpretiert von The Disco Boys heizt die Gruppe jedes Publikum ein. Von den Freunden aus Dattenfeld, den Stammdesch Staatse Käls, die mittlerweile eine jahrelange Freundschaft mit InMotion verbindet und das nicht allein durch die gemeinsame Trainerin Meret Funke, ging es dann nahezu jedes Wochenende weiter auf unterschiedlichste Bühnen. Knapp 20 Auftritte und über 400 gefahrene Kilometer später ist die Hauptsaison für die Showtanzgruppe vorbei. Viel Zeit zum Verschnaufen bleibt jedoch nicht, denn die nächsten Auftritte stehen bereits für April im Terminkalender und auch auf dem Stadtfest in Altenkirchen ist die Tanzformation wieder zu sehen.

Während sich die Tanzgruppe jederzeit über weiteren Zuwachs freut, besteht auch die Möglichkeit, die Tänzerinnen mit Tänzer für eine eigene Veranstaltung zu buchen. Melden Sie sich hierfür gerne per Mail unter tanz.inmotion@gmx.de oder auf unseren Social Media Kanälen auf Facebook oder Instagram und Sie erhalten umgehend weitere Informationen.

Gemeinderat sorgt für Nachwuchs in Ingelbach

Gleich zwei Ratsmitgliedern konnte Ortsbürgermeister Dirk Vohl zum Nachwuchs gratulieren. Ratsmitglied Stefan Braun und seine Frau Sydney beschenkte er schon das zweite Mal. Der Ortsbürgermeister konnte zur Geburt von Sohn Luis wieder im Wohnzimmer in der Hauptstraße ein Geschenk überreichen. Bei Tochter Evelyn war wegen Corona nur eine kurze Übergabe an der Haustür möglich gewesen. Das aufgeweckte Duo wird Eltern und Großeltern sicherlich auf Trab halten.

In der Hochstraße besuchte Dirk Vohl die kleine Thea und ihre Eltern, Ratsmitglied Anna Eichelhardt und Sebastian Rosner. Die Familie freut sich, dass jetzt 4 Generationen beisammen sein dürfen. Klein Thea bringt Leben auf den Hof.

Rutschen, Klettern, Toben – Spielplatz Ingelbach am Dorfplatz offiziell eingeweiht

Dank vieler fleißiger Hände steht den ca. 50 Kindern seit 2019 am Dorfplatz in Ingelbach ein neuer Spielplatz zur Verfügung. Bislang gab es nur einige Schaukelgeräte im Nieder- und Oberdorf sowie die Möglichkeit zur Nutzung des Kindergartenspielplatzes außerhalb dessen Öffnungszeiten. Die offizielle „Eroberung” erfolgte nun mit einer kleinen Einweihungsfeier für alle Helfer, Sponsoren, Eltern und Gäste.

Bürgermeister Dirk Vohl stellte den Werdegang des Projektes dar, das im Wesentlichen von Frank Weber und ihm selbst geplant und mit Hilfe einiger Ingelbacher Eltern und Großeltern umgesetzt wurde. Dabei stand der Erhalt des vorhandenen Baumbestandes im Vordergrund. Die Anlage konnte wie viele andere in der Region mit Spendengeldern aus der Crowdfunding Aktion der Westerwaldbank eG errichtet werden. Der Ortsbürgermeister dankte allen Helfern und Spender.

Weitere Bilder rund um die Einweihung des Spielplatzes finden Sie hier.

Sängervereinigung Ingelbach plant künftige Ausrichtung Vorstand wiedergewählt

Alles bleibt anders, so kann man die erste Hauptversammlung der Sängervereinigung Ingelbach e.V. seit der Corona-Pandemie in weiten Teilen umschreiben. Der Vorstand wur-de einstimmig wiedergewählt und setzt sich, bis auf die Kassenprüferinnen, aus den Perso-nen zusammen, die letztmalig 2019 gewählt wurden: Marietta Seemann-Mink als Vorsit-zende mit Dieter Flottmann als Stellvertreter, den Schriftführerinnen Elke Bay und Heike Hütt sowie Petra Bieler und Ulrike Lamberty als Kassiererinnen. Auch die Beisitzenden für die jeweiligen Stimmlagen und die Passivenvertretung wurden wiedergewählt.

Trotzdem ist es nach Corona ein Neubeginn mit Hindernissen. Seit 2019 verstarben elf aktive und passive Mitglieder und andere nahmen die Proben nicht wieder auf. Marietta Seemann-Mink dankte, lobte und motivierte mit engagierten Worten den Chor und blickte positiv in die Zukunft. Sie betonte, dass es mehr denn je auf jede und jeden ankommt. Der langjährige Dirigent Martin Wanner gab einen Ausblick auf neue Vorhaben, verbunden mit niveauvollen Proben. Neben der gewohnten Organisationsform sollen zeitlich begrenzte Ziele eingeplant und mit einem Projektchor realisiert werden. Dazu ist die Anwerbung von externen Sängerinnen und Sängern wichtig und notwendig. Als Gast übernahm Claus We-ber, Vorsitzender des Sportvereins Ingelbach, die Wahlleitung. Er betonte die Wichtigkeit der örtlichen Vereine und deren Bereicherung für das Dorfleben und erntete damit volle Zustimmung. Beim abschließenden vereinsübergreifenden, geselligen Beisammensein konnten die Gedanken weiter vertieft werden.

Der nächste Auftritt des Chores ist am Volkstrauertag, 13.11.22 auf dem Friedhof. Weitere Termine sind die Seniorenfeier am 27.11.22 in der Alten Schule und die Aktivenfeier am 02.12.22 in der Alten Schule.

Ingelbacher Seniorinnen und Senioren genossen gemütlichen Nachmittag

Ein traditioneller Brauch war bis zum Corona-Einschnitt der Seniorenausflug, zu dem die Ortsgemeinde Ingelbach alljährlich einlud. Doch nun ticken die Uhren anders und Ortsbürgermeister Dirk Vohl lud zu einem Seniorennachmittag im Zelt beim Sportplatz ein. Dass solch ein Beisammensein nicht per se schlechter sein muss, bestätigten alle Beteiligten, die mit dem Gebotenen hoch zufrieden waren.

Kaffeetrinken und ein großzügiges Kuchenbuffet eröffneten den Nachmittag, bei dem eine riesige, ausgesprochen leckere Torte, verziert mit dem dem Ingelbacher Ortswappen, besonders auffällig war. Marliese Schmidt hatte als älteste Einwohnerin das Vergnügen, dieses Kunstwerk anzuschneiden und damit die Tafel zu eröffnen.

Ortsbürgermeister Vohl nutzte die Möglichkeit, einen Einblick in die Arbeit der Ortsgemeindeverwaltung zu geben und erläuterte der interessierten Gruppe realisierte und geplante Projekte.

Das Bläsertrio AlphornEcho faszinierte, stilecht in bayrischer Tracht, mit ihren außergewöhnlichen Instrumenten und Musikstücken. Sie erläuterten in der Diskussion mit dem Auditorium auch Technik und Herstellung der Alphörner sowie die Kunst, darauf harmonisch zu musizieren. Ein weiter Programmpunkt wurde von Carmen Neuls gestaltet. Mit ihrer humorvollen Art sorgte sie für Belustigung und gute Laune. Ihr Vortrag führte Zuhörerinnen und Zuhörer zu einem Urlaub am FKK-Strand und war durchaus mit einer Prise Erotik gewürzt.

Derweil bereitete 1. Beigeordneter Claus Weber am Grill etwas Herzhaftes zu, das gerne zum Ausklang des Tages verzehrt wurde. Die Mithilfe von etlichen Freiwilligen bei der Vor- und Nachbereitung trug ebenso maßgeblich zum Erfolg des Seniorennachmittags bei wie das gelungene Konzept..

Weitere Bilder rund um den Seniorennachmittag finden Sie hier.

Aktion gegen Indisches Springkraut 2022

Am vergangenen Samstag trafen sich wieder einige Helfer, um in der Gemarkung Indisches Springkraut zu mähen. Diese Aktion wird schon 5 Jahren in Folge durchgeführt. Die Männer mit ihren Sensen hatten vor allem entlang des Wiedufers aber auch in anderen Bereichen viel zu tun. In diesem Jahr fiel auf, dass die Pflanzen recht groß gewachsen waren, sich in der Fläche aber nicht ausgebreitet haben. Die jährlichen Aktionen scheinen von Erfolg gekrönt zu sein. Es ist wichtig am Ball zu bleiben und andere auch zu bewegen, selbst Springkraut zu entfernen. Im Zuge dieser Maßnahme wurden auch einige Herkulesstauden entfernt. Es bleibt abzuwarten, wie sich der Bestand weiterentwickelt.

Ein Dank geht an die fleißigen Helfer.

Dorfgemeinschaft Ingelbach zu Gast auf der 750-Jahr-Feier in Mudenbach

Am 25.06.2022 präsentierte sich die Dorfgemeinschaft Ingelbach zur 2 Jahre verspäteten 750-Jahr-Feier in Mudenbach. Uns wurde ein toller Platz im besten Sichtfeld vom Zeltplatz aus zugewiesen. Nach dem hissen der Ingelbacher Fahne wurde zügig unser Zelt aufgebaut.

Ca. 100 selbstgemachte Schaschlik Spieße und 125 Burger fanden sehr guten Absatz und gegen 15.30 Uhr musste der Ausverkauf bekannt gegeben werden. Unser Fazit: Ein gelungener Auftritt der Ingelbacher Dorfgemeinschaft. Das konnte sich sehen lassen.

Weitere Bilder rund um die 750-Jahr-Feier in Mudenbach finden Sie hier.

Bambini der JSG Ingelbach/
Borod-Mudenbach / Kroppach

Zielsetzung des DFB für die Bambini-Training ist es Kinder für den Fussball zu begeistern. Auch wir in unserem Verein versuchen diesem Auftrag unserer höchsten Verbandsebene nachzukommen. Und man kann sagen das klappt mit großem Erfolg. Auch wenn die Corona-Zeit uns immer wieder zu Pausen gezwungen hat, läuft der Trainingsbetrieb nun schon wieder seit einiger Zeit in absoluter Regelmäßigkeit unter dem Trainer Sebastian Grollius, der von Sören Winter und Daniel Frohn tatkräftig unterstützt wird. Mit einem breiten Spielangebot wird den Kindern in der wöchentlichen Trainingsstunde vielseitige Bewegungserfahrung und auch eine erste Berührung mit dem Fussball-Sport vermittelt. Und so ist es kein Zufall, dass unsere Bambini-Gruppe in dieser Zeit sukzessive immer weiter gewachsen ist und zwischenzeitlich bis zu 30 Kinder umfasst.

Neben dem Trainingsbetrieb gehören auch erste Wettkampferfahrungen in Freundschaftsspielen oder bei Turnieren gesammelt werden. So fanden bereits erste Freundschaftsspiele gegen Alpenrod oder Eichelhardt statt und konnte an Turnieren in Hamm, Gebhardshain und Weyerbusch teilgenommen werden. Auch wenn nicht Ergebnisse, sondern vor allem der Spaß am Sport in dieser Altersklasse im Vordergrund stehen soll, konnten diese Wettkämpfe mit tollen Ergebnissen und vielen Toren unserer Kids abgeschlossen werden.

Weitere Bilder rund um das DFB Bambini-Training finden Sie hier.

24h Grillen Vol. 4

Bei bestem Grillwetter fand wieder nach 2 Jahren Pause das 24h Grillen Vol. 4 am Sportplatzgelände statt. Los ging es am Vorabend des Vatertages ab 18.00 Uhr. Neben den Grillklassikern waren vom Riesensmoker über Schaschlikbox, Burgergrill, Flammlachsstand, Dutch Oven und Süßigkeitengrill alle am Start. Die logistische Meisterleistung wurde durch ganz viel Engagement vom Verein und der Dorfgemeinschaft nahezu perfekt gestemmt.

Dafür ein Riesendank an alle Mitwirkenden.

Am Vatertag füllte sich ab Mittags der Platz zusehends und mit Kaffee und Kuchen wurde das Angebot erweitert. Die ersten Stände waren ab 16.00 Uhr ausverkauft, aber es waren bis zum Schluss Alternativen verfügbar. So endete am späten Abend das insgesamt sehr gelungene und harmonische Fest ohne "besondere" Vorkommnisse zur Zufriedenheit Aller. Für musikalische Unterhaltung sorgte Claus Zeiler.

Weitere Bilder rund um das 24h Grillen finden Sie hier.

Liebe Ingelbacher,

vielen Dank an diejenigen, welche der Aufforderung der Straßenreinigung und des Lichtraumprofilschnittes nachgekommen sind.

Leider wurde festgestellt, dass nicht jeder diese Arbeiten durchgeführt hat. Insbesondere an den Rückseiten der Grundstücke wurde weder die Straßenreinigungspflicht, noch der Rückschnitt gemäß des Lichtraumprofils beachtet. Dies ist jedoch wichtig, um vor allem für z.B. Müllabfuhr, Traktoren, etc. ein Passieren der Straßen und Wirtschaftswege möglich zu machen.

Ich bitte die betroffenen Grundstückseigentümer, bis zum 10. Oktober 2021, die Straße zu reinigen und die Äste zurückzuschneiden, da wir uns sonst gezwungen sehen, sie durch die Verbandsgemeinde anschreiben zu lassen.

Ein besonderer Dank geht an die Bürger, die ihre Grundstücke vorbildlich und unaufgefordert in Ordnung halten und gleichzeitig appelliere ich an die anderen, ebenfalls tätig zu werden, um das Erscheinungsbild unseres Dorfes zu verbessern.

Dirk Vohl
Ortsbürgermeister

Liebe Ingelbacher,

vielfach beeinträchtigen überhängende Bäume, Sträucher u. Hecken das Begehen oder Befahren der öffentlichen Straßen (einschließlich Gehweg) u. Wege und schränken oft auch die Lichtwirkung von Straßenlampen stark ein.

Noch viel öfter ist die Rinne nicht gekehrt wuchert Grünbewuchs auch über Gehweg- oder Straßenflächen und verhindert eine Benutzung dieser Flächen.

Ich bitte daher alle Grundstückseigentümer, ihre Straßenfront zu überprüfen und den Bewuchs bis zur Grundstücksgrenze zurückzuschneiden, damit der öffentliche Straßenraum in seiner gesamten Breite verkehrssicher zu begehen und zu befahren ist. Auch die Äste von Bäumen sind im öffentlichen Verkehrsraum uns an Wirtschaftswegen bis auf eine Höhe von vier Meter zurückzuschneiden, damit LKW, Busse, Rettungs- und Einsatzfahrzeuge sowie die Müllfahrzeuge nicht beeinträchtigt oder beschädigt werden. Im Bereich der Gehwege beträgt die erforderliche Höhe 2,50 m.

Die Eigentümer sind auch für das Freischneiden der Verkehrszeichen und den notwendigen Lichtraum im Bereich von Straßenlampen verantwortlich. Ich bitte auf diesem Wege dafür Sorge zu tragen, dass die Verkehrssicherheit nicht durch Sträucher und Hecken eingeschränkt wird.

Ich möchte mich besonders bei den Bürgern bedanken, die ihre Grundstücke vorbildlich und unaufgefordert in Ordnung halten und appelliere an die anderen, ebenfalls tätig zu werden, um das Erscheinungsbild unseres Dorfes zu verbessern.

Wenn der Hund mal muss

„Ein Leben ohne Hund ist möglich, aber sinnlos”, sagte einst der Schauspieler Heinz Rühmann. Hunde sind der sprichwörtlich „beste Freund des Menschen” und sind meist ein richtiges Familienmitglied.

Aber mindestens genauso viele Menschen ärgern sich über die Hunde und ihre Besitzer, wenn die nämlich nicht die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner wegräumen, sondern sie auf Wegen, Wiesen oder Sport und Kinderspielplätzen acht- und gedankenlos liegen lassen.

Natürlich muss der Hund auch mal. Sein Besitzer ist aber dafür verantwortlich, den Haufen wegzuräumen – und zwar überall und sofort! Das gilt auch für Wiesen, Feld und Wegeränder außerhalb vom Dorf sowie die Seitenstreifen von Straßen.

Es gibt immer wieder Beschwerden über Hundehalter, die die Hinterlassenschaften ihrer Tiere nicht entfernen. Hundekot sieht nicht nur unschön aus, sondern kann Mensch und Tier auch krankmachen, wenn zum Beispiel Kinder auf dem Sportplatz oder Weidevieh auf den Wiesen mit ihm in Kontakt kommen. Im Sinne der Gemeinschaft bitte ich um Rücksichtnahme.

Dirk Vohl
Ortsbürgermeister

Bushaltestelle in Ingelbach mit
modernem Erscheinungsbild

Zukunftsfähig mit barrierefreier Einstiegsmöglichkeit

Eine der vier Ingelbacher Bushaltestellen wurde kürzlich umfassend umgestaltet. Neben einem modernen und ansprechenden Gesamteindruck stand auch der behindertengerechte Ausbau im Lastenheft. So wollten Ortsbürgermeister Dirk Vohl und der Ortsgemeinderat frühzeitig die Weichen für die Zukunft stellen. Die barrierefreie Erschließung des öffentlichen Nahverkehrs für körperlich Beeinträchtigte muss ein allgemeines politisches Anliegen sein und wird richtigerweise zunehmend verpflichtend.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Der Umbau ist gut gelungen, fügt sich harmonisch ins Ortsbild und wird von der Bevölkerung als Bereicherung der Gemeinde akzeptiert. Neben dem großzügigen Wartebereich wurde ein Bushäuschen in Fachwerkbauweise errichtet, das Schutz vor der Witterung bietet. Auf dem angrenzenden Rasen fand sich noch Platz für ein Spielgerät für die Allerkleinsten.

Eine konstruktive Kooperation der beteiligten Partner trug zum Erfolg der Umbaumaßnahme bei. Verbandsgemeinde und Kreisverwaltung kümmerten sich um Anträge und Baubegleitung, der Landesbetrieb Mobilität förderte den größten Teil der Kosten. Ortsgemeinde und Kreisverwaltung übernahmen den Restbetrag der Finanzierung.

Den Abschluss der Arbeiten stellte die Bepflanzung der angrenzenden Blumenbeete und die Abgrenzung mit einer Hainbuchenhecke dar. Positiv zu erwähnen und ein Indikator für eine intakte Dorfgemeinschaft ist, dass etliche Anwohnerinnen und Anwohner sich bereits verpflichtet haben, die Beete zu gießen und zu pflegen.

Ingelbach im SWR Fernsehen

Portrait am 27. März in der "Landesschau Rheinland-Pfalz"

In der Rubrik "Hierzuland" sendet das SWR Fernsehen liebevolle und sehenswerte Ortsportäts. Ein Beitrag über die Hauptstraße in Ingelbach läuft am 27.03.2020 ab 18.45 Uhr innerhalb der "Landesschau Rheinland-Pfalz".

Ingelbach liegt im Landkreis Altenkirchen und hat etwa 500 Einwohner|innen. Umgeben von Wiesen und Mischwald leben die Menschen hier sehr ländlich.

Die Gemeinde gliedert sich in zwei Ortsteile: Niederingelbach und Oberingelbach. Oberingelbach wurde am 01. April 1939 in die Gemeinde Niederingelbach eingegliedert. Seit 1950 tragen beide zusammen den Namen Ingelbach. Stolpersteine in der Hauptstraße erinnern an Mitglieder der jüdischen Familie Veit. Sie wurde während des Nationalsozialismus deportiert.

Die Hauptstraße ist Ingelbachs Hauptmeile. Hier gibt's viel Unterschiedliches zu entdecken: Traditionelle chinesische Medizin, eine lebhafte Skatrunde, Galloway-Rinder und eine ungewöhnliche Wetterstation.