Aktuelles

Aktuelle Themen in der Ortsgemeinde Ingelbach
Autokolonnen rollen durch Ingelbach

Autokolonnen rollen durch Ingelbach

Sperrung der B 414 wird zur Belastung für den Ort - Rhein Zeitung, 05.08.2019

Ingelbach. Bis morgen früh um 6 Uhr ist die Sperrung der B 414 in Höhe des Bahnübergangs am Bahnhof Ingelbach noch in Kraft. Gleis- und Bahnübergangsarbeiten und Verkehrssicherungsmaßnahmen machen dies erforderlich - und führen auf der K 36 und in der Ortslage Ingelbach zu einem ungewöhnlich hohen Verkehrsaufkommen. Denn die eigentlich vorgeschriebene Umleitungsstrecke, die über Puderbach führt und einen massiven Umweg bedeutet, wird kaum genutzt. "Ich denke, dass Freitag und auch Samstag in der Hauptzeit circa 300 Autos die Stunde durch Ingelbach gefahren sind", berichtet Ortsbürgermeister Dirk Vohl. Ihn ärgert, dass eine von ihm angefragte Verkehrszählung durch Kreis, Verbandsgemeinde und Landesbetrieb Mobilität abgelehnt worden sei. "Die Beschilderung der Umleitung ist nicht ausreichend und hat jedem frei gestellt, durch Ingelbach zu fahren", stellt Vohl weiter fest. Auch Anträge auf eine Ausweisung Anliegerstraße oder eine Sperrung für Fahrzeuge mit mehr als 7,5 Tonnen seien abgelehnt worden.

"Das der Zustand der K 36 eigentlich schon für den örtlichen Verkehr eine Zumutung ist, wird übersehen, und die Ortsgemeinde mit ihren Problemen alleine gelassen", holt Vohl weiter aus. Dabei sei auch ihm klar, dass eine Umleitung über Puderbach "eine C- oder D-Lösung ist". "Auch ich persönlich würde über Ingelbach fahren", räumt der Ortschef ein. Dies könne man keinem vorwerfen. Was ihn aber störe sei im Hinblick auf die zukünftige Abstufung der K 36 "die Ignoranz der Behördeb". Es werde immer wieder vorkommen, dass der Verkehr kurzfristig über Ingelbach umgeleitet wird. Alleine von Januar 2017 bis Dezember 2018 zählt Vohl 53 Unfälle auf dem Teilstück zwischen Bahnhof Ingelbach und Abfahrt Ingelbach-Sörth.

mif

Klimmender Wurzelstock am Sportplatz

Am Morgen des 23. Juni 2019 klimmte am Sportplatz Ingelbach ein Wurzelstock unweit des Grünabfallcontainers.

Die Rauchentwicklung wurde schnell von Ilona Westhöfer entdeckt. Durch das schnelle einleiten von Löscharbeiten durch Wolfgang Müller konnte schlimmeres verhindert werden.

Ein herzliches Dankeschön geht an Ilona Westhöfer und Wolfgang Müller für ihr schnelles handeln.

Dirk Vohl
Ortsbürgermeister

Weitere Bilder vom klimmenden Wurzelstock finden Sie hier.

Indisches Springkraut auch
2019 erfolgreich bekämpft

Am 13. Juli 2019 wurde in der Gemarkung Ingelbach bereits im vierten Jahr hintereinander Indisches Springkraut bekämpft. Trotz des schlechten Wetters fanden sich noch einige Helfer mit ihren Sensen zusammen. Sie hatten vor allem entlang des Ufers der Wied aber auch in anderen Bereichen zu tun.

Festzustellen ist, dass im Vergleich zum letzten Jahr deutlich weniger Springkraut zu finden ist. Die Aktionen sind also von Erfolg gekrönt und können andere Menschen ermutigen, selbst Springkraut zu entfernen. Abzuwarten ist, wie sich die Population weiterentwickelt.

Ich danke den fleißigen Helferinnen und Helfern sowie Jagdpächter Torsten Hierman, der die Verpflegung spendiert hat.

Dirk Vohl
Ortsbürgermeister

Weitere Bilder von der Bekämpfung des Indischen Springkrauts finden Sie hier.

Liebe Ingelbacher,

vielfach beeinträchtigen überhängende Bäume, Sträucher u. Hecken das Begehen oder Befahren der öffentlichen Straßen (einschließlich Gehweg) u. Wege und schränken oft auch die Lichtwirkung von Straßenlampen stark ein.

Noch viel öfter wuchert Grünbewuchs auch über Gehweg- oder Straßenflächen und verhindert eine Benutzung dieser Flächen.

Ich bitte daher daher alle Grundstückseigentümer, ihre Straßenfront zu überprüfen und den Bewuchs bis zur Grundstücksgrenze zurückzuschneiden, damit der öffentliche Straßenraum in seiner gesamten Breite verkehrssicher zu begehen und zu befahren ist. Auch die Äste von Bäumen sind im öffentlichen Verkehrsraum uns an Wirtschaftswegen bis auf eine Höhe von vier Meter zurückzuschneiden, damit LKW, Busse, Rettungs- und Einsatzfahrzeuge sowie die Müllfahrzeuge nicht beeinträchtigt oder beschädigt werden. Im Bereich der Gehwege beträgt die erforderliche Höhe 2,50 m.

Die Eigentümer sind auch für das Freischneiden der Verkehrszeichen und den notwendigen Lichtraum im Bereich von Straßenlampen verantwortlich. Ich bitte auf diesem Wege dafür Sorge zu tragen, dass die Verkehrssicherheit nicht durch Sträucher und Hecken eingeschränkt wird.

Ich möchte mich besonders bei den Bürgern bedanken, die ihre Grundstücke vorbildlich und unaufgefordert in Ordnung halten und appelliere an die anderen, ebenfalls tätig zu werden, um das Erscheinungsbild unseres Dorfes zu verbessern.

Dirk Vohl
Ortsbürgermeister

Seniorenfahrt

Am Dienstag nach Pfingsten starteten in der Mittagszeit 28 Teilnehmer und Begleitpersonen zum beliebten Seniorenausflug der Ortsgemeinde Ingelbach. Busfahrer Stefan fuhr uns über die Höhen des Westerwaldes zur Festung Ehrenbreitstein.

Dort angekommen schwebten wir mit der Seilbahn hinunter zum deutschen Eck. Auch in diesem Jahr war uns der Wettergott hold und so konnten wir bei Sonnenschein sowie Kaffee und Kuchen von dort ausgehend eine Schiffsrundfahrt genießen.

Nachdem alle wieder wohlbehalten per Seilbahn zur Ehrenbreitstein zurückgekehrt waren, traten wir die Heimreise nach Ingelbach an, wo uns zum Abschluss im Dorfgemeinschaftshaus ein Imbiss erwartete.

Ortsbürgermeister Dirk Vohl gab noch interessante Informationen zu aktuellen Themen aus der Gemeinde und Jürgen Janke stellte den Seniorenfahrdienst der Verbandsgemeinde Altenkirchen vor.

Nach einem gelungenen Nachmittag ging man fröhlich auseinander.

Weitere Bilder von der Seniorenfahrt 2019 finden Sie hier.

24h-Grillen - Vatertag in Ingelbach

Weit über 1.000 Menschen waren Gäste der nunmehr 3.Auflage des 24h Grillen am Sportplatzgelände in Ingelbach und bescherten der Veranstaltung damit einen neuen Besucherrekord.

Bei bestem Grillwetter konnten sich die Besucher nach Herzenslust an den sechs verschiedenen Grillständen satt essen oder auch häppchenweise durchprobieren. Ab Mittwochabend vor Vatertag standen alle Grills unter Feuer.

Ein Highlight war natürlich der selbst gebaute, fahrbare Riesensmoker von Martin und Jonas Gäfgen aus Breibach. Neben Spare Ribs und Pulled Pork am Mittwoch, gab es am Vatertag Burned Belly Ends und Pulled Pork. Am Ende wurden alleine an diesem Stand über 200 kg Fleisch serviert. Ebenfalls reißenden Absatz fanden die Schaschlikspieße und der Prager Schinken im Brötchen von Alex Ströder aus Mammelzen, die Original Ingelbacher Gallowayburger von Ralf Kerkfeld, die gegrillten Pizzen von Oliver Hammer, sowie der „Spezialitäten“-Grill von Stefan Boes, an dem es neben vielen anderen Leckereien sogar gegrillte Schokoküsse gab.

Wer es lieber schlicht und traditionell mochte, konnte sich am Schwenkgrill mit Klassikern wie Bratwurst oder einem Steak im Brötchen bedienen. Ein großes Lob an unser Junior-Grillteam Mark, Tina, Tom und Angelina. Das Team war am Schwenkgrill ebenfalls unermüdlich im Einsatz.

Für die musikalische Unterhaltung sorgte am Mittwochabend eine Band der Extraklasse: „Tube Reloaded“ spielte bekannte Songs quer durch die Rockgeschichte. Am Donnerstag gaben sich“ Pütz & Band“ und anschließend „Nix wie Kölsch“ die Ehre und unterhielten die Besucher mit kölschen Tönen. Ab Beginn des Festes sorgte DJ AS dafür, dass auch die eigens verlegte Tanzfläche ausgiebig genutzt wurde. Ein rundum gelungenes Fest - nicht nur für Väter, sondern für die ganze Familie - ging nach insgesamt 28 Stunden am Donnerstagabend zu Ende. Die Veranstalter blicken auf eine erfolgreiche, harmonische Veranstaltung zurück. Diesen Gesamteindruck konnte auch eine kurze Rauferei gegen Ende des Grillfestes nicht trüben.

An dieser Stelle noch einmal einen herzlichen Dank an alle Helfer und Besucher der Veranstaltung.

Weitere Bilder vom 24H-Grillen 2019 in Ingelbach finden Sie hier.

Ergebnisse Kommunalwahl vom 26.05.2019

Wahl zum Ortsbürgermeister
Dirk Vohl - abgegebene Stimmen insgesamt (inkl. Briefwahl): 290,
davon gültig: 290
Ja-Stimmen: 222 (76,55%)
Nein-Stimmen: 68 (23,45%)

Gemeinderatswahl
Abgegebene Stimmen insgesamt (inkl. Briefwahl): 284,
davon gültig: 273
1. Weber, Claus: 204 (74,7%)
2. Seemann-Mink, Marietta: 177 (64,8%)
3. Grollius, Sebastian: 177 (64,8%)
4. Braun, Stefan: 154 (56,4%)
5. Birk, Björn: 150 (54,9%)
6. Eichelhardt, Anna: 139 (50,9%)
7. Schumacher, Alexander: 137 (50,2%)
8. Brag, Thomas: 129 (47,3%)
9. Strüder, Mario: 128 (46,9%)
10. Quast, Manfred: 127 (46,5%)
11. Leukel, Alexander: 112 (41,0%)
12. Horn, Oliver: 94 (34,4%)
Ersatz
13. Schulze, Thomas: 68 (24,9%)
14. Schneider, Jürgen: 50 (18,3%)
15. Krämer, Norbert: 43 (15,8%)
16. Strüder, Günter: 40 (14,7%)
17. Strüder, Katharina: 30 (11,0%)
18. Weber, Frank: 7 (2,6%)

BI Kinderaktion-Bäumchen pflanzen im Ingelbacher Wald

Unser Dorf ist von Wald umgeben und der braucht eine gewisse Pflege. Zum Beispiel müssen die gefällten Bäume ersetzt werden. Am 23.04.19 lud die BI-Ingelbach zusammen mit Klaus Brag, die Kinder aus dem Dorf ein, damit sie erfahren können, wie neue Bäume gepflanzt werden.

13 Kinder und einige erwachsene Helfer trafen sich mit Spaten und Handschuhen ausgestattet im Ingelbacher Wald. Bevor es an die Arbeit ging hörten alle aufmerksam Klaus Brag zu, der erklärte, was genau zu tun ist. Erst wurden Pflanzlöcher mit dem Spaten ausgehoben, dabei war die Hilfe der Erwachsenen erwünscht. Danach wurden die Setzlinge hineingesetzt und angegossen. Es war darauf zu achten, dass das Loch etwas tiefer als der umgebende Boden lag, damit sich das Regenwasser darin sammeln kann. Denn Feuchtigkeit ist für die jungen Pflanzen besonders wichtig. Die Kinder behängten die Bäumchen mit Wolle und Menschenhaar. Den Geruch der Haare mögen die Rehe gar nicht und bleiben fern. Sicherheitshalber wurden sie noch mit Reisig umgeben, so dass die Rehe nicht an die jungen, zarten Triebe herankommen, die fressen sie nämlich besonders gerne.

Die Kinder waren mit Eifer bei der Sache. Es wurden ca. 50 Pflänzchen, hauptsächlich Douglasien aber auch einige Weißtannen gesetzt. Nach getaner Arbeit stärkten sich alle an Kuchen, Nudelsalat und den Würstchen, die Friedhelm Weyer auf dem Feuer zubereitet hatte. Alle waren sich einig, das war ein gelungener Nachmittag.

Und wenn alles gut geht, wachsen die kleinen Pflanzen in ein paar Jahren zu großen starken Bäumen heran. Am Schluss noch ein Dankeschön an alle, die diese schöne Aktion möglich gemacht haben.

Weitere Bilder von der BI Kinderaktion-Bäumchen pflanzen im Ingelbacher Wald finden Sie hier.

Jahreshauptversammlung
BI Ingelbach e.V. am 22. März 2019

Nachdem der Vorsitzende Hans Kneilmann die 20 Gäste, darunter Ortsbürgermeister Dirk Vohl begrüßt hatte, berichtete er von den vielfältigen Tätigkeiten und Aktionen im zurückliegenden Jahr. Highlight war wieder einmal das Event “Wir machen Saft”. Auch die Veranstaltungen der Kinderumweltgruppe, wie der Besuch auf dem Hof Farrenau, waren schöne und gelungene Aktionen.

Besonderes Interesse galt an diesem Abend der Präsentation von Ralf Kerkfeld über die geplante Struktur-/Energiegenossenschaft in Ingelbach. Er berichtete anschaulich über Ziele und Möglichkeiten des geplanten Projektes. Die nächsten Schritte, die nun anstehen, um das Projekt mit Leben zu füllen, wurden aufgezeigt und lebhaft diskutiert.

Angedacht ist ein gemeinsamer Ortstermin in einem „Energie autarken Dorf“, bei dem sich alle Interessierten ein Bild machen können. Wer sich für das Projekt interessiert, kann sich an Ralf Kerkfeld (Tel.: 02688 - 987608) wenden.

Insgesamt fällt die Bilanz der Arbeit der BI für das letzte Jahr gut aus. Die geplanten Projekte wurden verwirklicht und es konnten neue Mitglieder gewonnen werden.

Für das Jahr 2019 stehen weitere Stammtischtreffen und das Saftpressen (11.10.2019) schon fest. Der Abend klang in gemütlicher Runde und einem leckeren Imbiss aus.

Weitere Bilder von der Jahreshauptversammlung der Bürgerinitative Ingelbach e.V. finden Sie hier.

Müllsammeln in Ingelbach
am 23. März 2019

Trotz trübem Wetter aber bei guter Stimmung waren diesmal rekordverdächtige 26 Erwachsene und 12 Kinder der Einladung von Ortsbürgermeister Dirk Vohl und der BI Ingelbach zum jährlichen „Frühjahrsputz der Gemarkung“ gefolgt.

Verteilt auf sieben Traktoren schwärmten alle aus, um die Umgebung rund um Ingelbach von Unrat zu befreien. Anscheinend haben bestimmte Zeitgenossen immer noch nicht verstanden, dass man seinen Müll nicht aus dem Autofenster entsorgen soll. Für Tiere kann weggeworfenes Plastik gefährlich werden.

Nach getaner Arbeit stärkten sich alle in geselliger Runde an der Getränkespende einer regionalen Brauerei und dem Imbiss, der in diesem Jahr dankenswerter Weise von Andrea Vohl vorbereitet wurde.

An dieser Stelle noch ein herzliches Dankeschön an alle kleinen und großen Helfer, die wiedermal dazu beigetragen haben, unser Dorf sauberer und schöner zu machen.

Weitere Bilder von der Müllsammel-Aktion 2019 in Ingelbach finden Sie hier.