Aktuelles

Aktuelle Themen in der Ortsgemeinde Ingelbach
Weideauftrieb im Westerwald

Weideauftrieb im Westerwald

Endlich raus ins Grüne

Thomas Brag aus Ingelbach setzt sich für eine alte Rasse ein: Die “Pustertaler Sprinzen” aus Südtirol. Im Mai ist Weideauftrieb und wir haben den besonderen Tag für die Kühe begleitet.

Ein Beitrag aus der SWR Landesschau Rheinland–Pfalz.
Mit freundlicher Genehmimigung des SWR Südwestrundfunkes.

Willkommensbesuch

Ortsbürgermeister Dirk Vohl besuchte kürzlich im Namen der Ortsgemeinde eine junge Familie in der Hauptstraße in Ingelbach. Die Eltern Anne Schlitzer und Sebastian Hamdorf hatten sich schon am 20. November 2016 mit der Geburt von Loki Alexander einen vorzeitigen Weihnachtswunsch erfüllen können. Nun erhielten sie noch die besten Wünsche seitens der Ortsgemeinde zur Geburt des neuen Dorfbewohners sowie ein offizielles Begrüßungsgeschenk. Loki ist nach einer altnordischen Gottheit benannt und hat sich seit November zur Freude aller prächtig entwickelt.

Kräuterwanderung der Kinderumweltgruppe Ingelbach

Großen Anklang fand die diesjährige Frühlingsaktion der Kinderumweltgruppe. Bei schönstem Frühlingswetter trafen sich 20 Kinder und 18 Erwachsene am Kindergarten, um mit der zertifizierten Kräuterpädagogin Katharina Kindgen zur Streuobstwiese der Ingelbacher BI zu wandern.

Schon am Wegesrand gab es viele Kräuter zu entdecken. Die Kinder lernten die Hungerblume, den Spitzwegerich und den Sauerampfer kennen. Erstaunt erfuhren sie, dass viele Blüten zum Beispiel von Weißdorn und Kirsche essbar sind. Wie sie schmecken, konnte an Ort und Stelle gleich ausprobiert werden. Eindrücklich wies die Kräuterfrau die Kinder auch darauf hin, immer erst Eltern oder andere Erwachsene zu fragen, bevor sie die Pflanzen essen, denn es gibt auch giftige Kräuter. Viele Pflanzen sind vom Aussterben bedroht. Deshalb sollten sie nicht achtlos ausgerissen werden. Bei seltenen Arten ist jede einzelne Pflanze sehr wertvoll.

Auf der Streuobstwiese angekommen, bekamen die Kinder die Aufgabe jeweils weiße, lila und gelbe Blüten zu sammeln. Alle schwärmten aus und kamen mit vielen gesammelten Blüten zurück, die nach Farben sortiert wurden. Diese wurden dann zum Probieren auf Brot und Frischkäse verteilt. Die meisten waren mutig und probierten die Brote mit Gänseblümchen, Löwenzahnblüten und dem Wiesenschaumkraut. Geschmeckt hat es allen sehr gut. Von den übriggebliebenen Blüten wurde Pflanzen–Tattoos angefertigt, außerdem entstanden zauberhafte Kränzchen aus Gänseblümchen.

Die nächste Aktion der Kindergruppe wird im August stattfinden. Dann treffen wir uns zu einem Waldtag mit vielen interessanten Spielen im Ingelbacher Wald. Der genaue Termin und alles Weitere wird rechtzeitig bekanntgegeben.

Weitere Bilder zur Kräuterwanderung der Kinderumweltgruppe Ingelbach finden Sie hier

Müllsammlung in Ingelbach 2017

Mit guter Laune und bei sonnigem Wetter versammelten sich am Samstag den 1. April zahlreiche fleißige Helfer am Sportplatz. Sie waren der Einladung des Ortsbürgermeisters Dirk Vohl und der BI Ingelbach, zum diesjährigen “Frühjahrsputz der Gemarkung”, gefolgt. Doch bevor die 25 Erwachsenen und 12 Kinder losschwärmen konnten, musste der Ortsbürgermeister seine organisatorischen Fähigkeiten unter Beweis stellen.

Fünf W–Fragen mussten beantwortet werden: Wer? Mit wem? Wie viele? Womit? Wohin? Nein, das war kein April–Scherz! Aber bei einer sich ständig verändernden Anzahl von Traktoren, erst zwei, am Ende fünf, einigen Nachzüglern und besonderen Wünschen, die berücksichtigt werden mussten z.B. Kinder nicht an die Kreisstraße, war das eine anspruchsvolle Aufgabe. Doch schließlich waren alle aufgeteilt und machten sich zufrieden auf den Weg in die verschiedenen Teile der Gemarkung.

Gefunden wurde neben dem Verpackungsmüll der üblichen Fast–Food–Ketten, unter anderem Autoreifen, Batterien und mehrere 100 Meter ausgeweidetes Kupferkabel. Nach getaner Arbeit stärkten sich alle an dem Imbiss, der in diesem Jahr, dankenswerter Weise, von Edith Weber vorbereitet wurde.

An dieser Stelle auch ein herzliches Danke Schön an alle kleinen und großen Helfer, die dazu beigetragen haben, unser Dorf sauberer und schöner zu machen.

Weitere Bilder zur Müllsammlung 2017 in Ingelbach finden Sie hier

Obstbaumpflanzung in Ingelbach

Auch im dritten Jahr in Folge fanden sich am Samstag den 25. März 2017 wieder zahlreiche Ingelbacher Bürgerinnen und Bürger ein, um die, von der Kreisverwaltung zur Verfügung gestellten Obstbäume, zu pflanzen. In diesem Jahr war sogar eine “Ingelbacher Reneklode” dabei, die hoffentlich viele Früchte tragen wird. Da die meisten Helfer schon bei den vorherigen Pflanzungen dabei waren, saßen die Handgriffe und die Bäume konnten schnell ihre neuen Bestimmungsorte einnehmen.

Dirk Vohl
Ortsbürgermeister

Weitere Bilder zur Obstbaumpflanzung in Ingelbach finden Sie hier

Die Bürgerinitiative Ingelbach zieht positive Bilanz

Wieder einmal ist ein Jahr vergangen und insgesamt 13 Teilnehmer folgten der Einladung zur Jahreshauptversammlung der BI Ingelbach e.V. in die alte Schule. Der Vorsitzende Hans Kneilmann begrüßte die Gäste, darunter auch der Ortsbürgermeister Dirk Vohl und schilderte die vielfältigen Aufgaben und Aktivitäten in einem ausführlichen Tätigkeitsbericht. Die Highlights waren im vergangenen Jahr neben der Teilnahme am Kreisheimattag und dem 25 jährigen Jubiläum der BI Ingelbach natürlich wieder einmal das Event “Wir machen Saft”.

Als Investition in die Zukunft sind die Veranstaltungen mit unserer Kinderumweltgruppe auch immer als etwas ganz Besonderes anzusehen. Beispielgebend sei hier der Besuch bei einem Imker in Wahlrod angeführt, bei dem die brennende Frage “... wo kommt eigentlich der Honig her?” mit heißem Interesse unserer Kinder unbedingt zu klären war. Unter der bewährten Regie von Lilo Wolter–Kneilmann und Silke Birkenbeul wird unser Nachwuchs schon heute spielerisch für den aktiven Umwelt– und Naturschutz sensibilisiert – eine Investition, die sich irgendwann ganz bestimmt auszahlen wird.

Wer rastet der rostet – so ein bekanntes Sprichwort. Die Arbeit geht weiter, denn bereits am folgenden Samstag waren in einer gemeinsamen Aktion mit der Ortsgemeinde 10 Obstbäume einzupflanzen, eine Woche später ist am 01. April bei der gemeinsamen Müllsammelaktion in und um Ingelbach der Frühjahrsputz angesetzt, bei dem die Hinterlassenschaften gedankenloser und ignoranter Zeitgenossen eingesammelt werden, damit die Natur wieder durchatmen kann.

Charlotte Zimmermann aus Ingelbach feierte 100. Geburtstag

Am 17. Februar konnte Charlotte Zimmermann ihren 100. Geburtstag feiern.

Sie wurde in Altenstadt/Lothringen geboren und hatte noch eine ältere Schwester, die jedoch inzwischen verstorben ist. Nach der Schulzeit arbeitete Charlotte Zimmermann als Erzieherin und im Büro des Vaters bei der Stadt Wuppertal. 1938 heiratete sie den Angestellten Albin Zimmermann. Die Ehe wurde in den 50er Jahren geschieden. 1940 brachte sie ihre Tochter Ursula zur Welt. Drei Jahre später wurde ihr Elternhaus bei einem Luftangriff auf Wuppertal–Barmen zerstört. Daraufhin wurde ihre Familie nach Ostpreußen evakuiert. Während der Kriegswirren flüchtete sie nach Kaltenlengsfeld/Rhön zu Schwester und Schwager.

In den Fünfzigerjahren – nach dem Wiederaufbau des Elternhauses in Barmen – zog sie dort wieder ein. über 25 Jahre lang war sie bei einer Wuppertaler Miederfabrik tätig. Seit 2007 lebt sie nun in Ingelbach bei Tochter und Schwiegersohn. Charlotte Zimmermann hatte in ihrem Leben so einige Hobbys. Dazu gehörten Wandern, Singen, Laute spielen, Handarbeiten, Lesen sowie die Gartenarbeit.

Zum besonderen Anlass gratulierte Ortsbürgermeister Dirk Vohl und überbrachte ebenfalls Glückwünsche im Namen von Ministerpräsidentin Malu Dreyer, dem Ersten Kreisbeigeordneten Konrad Schwan sowie dem Ersten Beigeordneten der Verbandsgemeinde, Heinz Düber, und wünschte der Jubilarin auch weiterhin gute Gesundheit und Wohlergehen.

Jahreshauptversammlung der Sportfreunde Ingelbach e.V.

Am Samstag, den 28. Januar hatten die Spfr. Ingelbach zur jährlich stattfindenden Jahreshauptversammlung in die Gaststätte Krack in Ingelbach eingeladen. Obwohl diesmal keine Wahlen stattfanden, hatte sich eine stattliche Zahl von Vereinsmitgliedern eingefunden. Nach dem Grußwort durch den Vorsitzenden Claus Weber wurde eine Gedenkminute für die verstorbenen Vereinsmitglieder eingelegt.

Anschließend wurde der Geschäftsbericht von Jürgen Schumann vorgetragen. Dieser ließ das vergangene Jahr noch einmal Revue passieren und brachte noch mal die herausragendsten Geschehnisse in Erinnerung. So erwähnte er noch einmal das Lichterfest, das Erntedankfest und verschiedene sonstige Aktivitäten, die man gemeinsam bewältigt hatte. Er dankte dem anwesenden Bürgermeister Dirk Vohl, der immer ein offenes Ohr für die verschiedenen Vereinsbelange hat. Ebenso dankte er der Sängervereinigung Ingelbach, mit der das jährliche Erntedankfest in Partnerschaft betrieben wird. Aber auch der Arbeitseinsatz der vielen Helfer anläßlich dieser Veranstaltungen wurde dementsprechend gewürdigt.

Der Verein wächst stetig, und die momentane Mitgliederzahl beläuft sich auf 387 Mitglieder. Davon sind 66 Mitglieder dem Turnverband Mittelrhein zugeordnet, da den Sportfreunden noch eine Gymnastikabteilung, die Showtanzgruppe InMotion und eine Line–Dancer Gruppe angehören. Der Geschäftsführer ging noch kurz auf die sportliche Situation der Fußballmannschaften ein und zog ein im Allgemeinen zufriedenstellendes Fazit. Die erste Mannschaft spielt einen ganz passablen, gut anzusehenden Fußball und die 2. Mannschaft hat sich im Vergleich zu früheren Jahren stark verbessert.

Im Anschluß wurde der Kassenbericht von Jürgen Schumann vorgelesen, weil der Kassierer Sven Schumann wegen einer Erkältung das Bett hüten musste. Auch hier konnte von einer guten gesamtwirtschaftlichen Lage berichtet werden. Rainer Löhr und Christoph Thomas haben die Kasse geprüft und konnten dem Kassierer ein einwandfrei und übersichtlich geführtes Kassenbuch attestieren. Es ergaben sich keine Beanstandungen. Die Entlastung des Vorstandes wurde von Rainer Löhr beantragt. Die Abstimmung erfolgte einstimmig.

Die Versammlung erfuhr von den beiden Übungsleiterinnen Sabine Nauroth und Claudia Asbach, dass ihre wöchentlich Mittwochs stattfindenen Übungsstunden in der Altenkirchener Großsporthalle gut besucht seien, und auch Madeleine Birk von der Tanzgruppe InMotion berichtete von jährlich ca. 20 Auftritten. Training dieser Gruppe ist sonntags von 18.00 – 21.00 Uhr in der Sporthalle der Pestalozzi–Grundschule in Altenkirchen.

Aus dem Bericht der Odakotah Liners Rott war zu entnehmen, dass das Hauptaugenmerk auf dem Erreichen des Bronzenen Tanzabzeichens lag. Hier hatten 13 Erwachsene und 3 Jugendliche teilgenommen und auch bestanden. Auch sie sind jährlich auf vielen Veranstaltungen unterwegs. Fürs kommende Jahr ist der Ausbau der Kinder- und Jugendgruppe geplant, sowie der Erwerb des Silbernen Tanzabzeichens.

Von dem 2. Vorsitzenden Björn Birk war zu erfahren, dass der DFB wieder 2 Trainer–Lehrgänge in unserem Vereinsheim abhalten möchte. Unser Vereinsheim wird oft zu kulturellen Veranstaltungen genutzt, worauf wir als Verein sehr stolz sind. Denn immer wieder hören wir, dass die Voraussetzungen optimal sind. Björn Birk erläuterte noch die restlichen Termine für das anstehende Jahr. Unter Punkt Verschiedenes kam Jürgen Schumann noch einmal zu Wort und stellte in Aussicht, dass die geplante Mindestmitgliedsbeitragserhöhung vom Sportbund Rheinland unumgänglich sei. Die Erhebung der Mindestmitgliedsbeiträge ist Voraussetzung für den Erhalt von Zuschüssen. Der Beschluss zur Anhebung der Mindestmitgliedsbeiträge erfolgte in der Mitgliederversammlung des Landessportbundes Rheinland–Pfalz im Juni 2016. Die Versammlung ist informiert und möglich ist diese Anpassung auch in der Mitgliederversammlung 2018 rückwirkend zum 01.01.2018.

Zum guten Schluß hatte der Vereinsvorsitzende Claus Weber noch eine faustdicke Überraschung parat: Aus dem Spendenprogramm des regionalen Dienstleisters EVM hatte die Ortsgemeinde Ingelbach 750 EURO erhalten. Da die Sängervereinigung Ingelbach schon einmal diese Zuwendung erhalten hatte, hat diesmal der Gemeinderat beschlossen, dieses Geld den Sportfreunden zukommen zu lassen. Laut Vorstandsbeschluss wurde diese Summe um 50 EURO aufgestockt, und die Unterabteilungen der Sportfreunde wurden mit je 200 EURO bedacht. Dieser Obulus soll die Gemeinschaft fördern, das Zusammengehörigkeitsgefühl innerhalb der einzelnen Gruppen stärken, und ist als kleines Dankeschön zu sehen für die stete Mithilfe bei eigenen Veranstaltungen. Zum Abschluss lud der Vorsitzende die Versammlung zu einem Umtrunk und einem kleinen Imbiss ein.