Aktuelles

Aktuelle Themen in der Ortsgemeinde Ingelbach
Seniorenausflug 2018 ins Bergische Land

Ingelbacher Senioren zu Gast im Bergischen Land

Ziel des Ausflugs der Ingelbacher Senioren war dieses Jahr Lieberhausen im bergischen Land. Über dreißig Teilnehmer machten sich bei Sonnenschein auf den Weg. Auch die mit 101 Jahren älteste Dorfbewohnerin Charlotte Zimmermann war mit von der Partie.

Zunächst steuerte die Reisegruppe unter der Leitung von Ortsbürgermeister Dirk Vohl die „Bunte Kerke“ an. Hier brachte Frau Monika Kretschmer den Reiseteilnehmern sehr detailliert die Geschichte und Sehenswürdigkeiten der Kirche nahe. Sie führte aus, dass in der bunten Kerke vor- und nachreformatorische Malereien zu betrachten sind, was als einmalig im Rheinland gilt. Im Landgasthof Reinhold direkt neben der Kirche erwartete die Reisenden anschließend eine reichhaltig gedeckte bergische Kaffeetafel. Da war für jeden Geschmack etwas dabei.

Zum Abschluss des Nachmittags erfuhr die Gruppe von Förster Bernd Rosenbauer etwas über das zweite bekannte Bauwerk in Lieberhausen: das Holzhackschnitzel-Heizwerk. Dieses Heizwerk wurde von ihm ins Leben gerufen und mit unermüdlichem Einsatz geplant und verwirklicht. Es versorgt heute fast das ganze Dorf mit Heizwärme und wird unter der Regie von ehrenamtlichen Helfern aus dem Dorf betrieben.

Busfahrer Stefan brachte gegen Abend alle wieder gesund und munter zurück in den Westerwald.

Dirk Vohl, Ortsbürgermeister

Weitere Bilder vom Seniorennachmittag im Bergischen Land finden Sie hier

Nachmittag auf Hof Farrenau

Am Mittwoch den 25.04.2018 lud die Kinderumweltgruppe zu einem Nachmittag auf Hof Farrenau bei Mudenbach ein. 14 Kinder und 8 Erwachsene folgten der Einladung. Hier konnten die Kinder bei der Arbeit auf dem Hof helfen und Einblicke in die Milchschafhaltung bekommen.

Nach der freundlichen Begrüßung ging es auf die Weide um die Lämmer zu holen. Im großen Schafstall streute dann eine Gruppe ein und eine andere fütterte die größeren Lämmer. Die Kinder durften auch zu den ganz jungen Lämmern in den Verschlag und sie streicheln. Geduldig wurden alle Fragen beantwortet.

Danach wurden die Mutterschafe von der Weide zum Melkstand gebracht. Den Kindern wurde gezeigt, wie die Melkmaschine angeschlossen wird und was alles beachtet werden muss. In einer Pause konnten Schafsmilch und der Joghurt, der daraus gemacht wird, probiert werden. Beides war sehr lecker. Aus der Milch wird auf dem Hof vor allem Schafskäse in Demeter Qualität gemacht.

Nachdem sich alle etwas gestärkt und ausgeruht hatten, begleiteten die Kinder die Mutterschafe zu den Lämmern. Nach lautem Geblöke hatte schließlich jedes Lamm seine Mutter gefunden und trank noch etwas Milch.

Ein schöner Nachmittag mit viel Kontakt zu den Schafen und Lämmchen. Einigen Kindern fiel es schwer sich loszureißen, sie wären gerne noch länger geblieben.

Weitere Bilder vom Nachmittag der BI-Kinderumweltgruppe auf dem Hof Farrenau finden Sie hier

Der Babyboom geht weiter!

Ortsbürgermeister Dirk Vohl freute sich, daß er mit einem Besuch bei Steffi und Jens Birkenbeul in der Hochstraße seine traditionellen Besuche bei Familien mit Neugeborenen auch 2018 fortsetzen konnte. Dabei hieß er den kleinen Hannes in Ingelbach herzlich willkommen und gratulierte den Eltern offiziell zur Geburt. Er überreichte im Namen der Gemeinde das obligatorische Willkommensgeschenk und wünschte der kleinen Familie für die Zukunft alles Gute.

Egon-Steg am Sportplatz Ingelbach

Leider musste am 06.04.2018 der wunderschöne aber in die Jahre gekommene Egon-Steg, am Sportplatz, wegen massiver Baufälligkeit abgerissen werden. Die Arbeiten konnten in Eigenregie durchgeführt werden. In Kürze soll eine moderne Stahlkonstruktion das alte Bauwerk ersetzen. Vielen Dank an alle Helfer.

Weitere Bilder von den Arbeiten am Egon-Steg finden Sie hier

Müllsammlung in Ingelbach
am 24. März 2018

Auch in diesem Jahr versammelten sich bei gutem Wetter wieder zahlreiche fleißige Helfer am Sportplatz. 21 Erwachsene und 8 Kinder waren am Samstagmorgen der Einladung von Ortsbürgermeister Dirk Vohl und der Bürgerinitiative Ingelbach zum jährlichen „Frühjahrsputz der Gemarkung“ gefolgt.

Verteilt auf fünf Traktoren schwärmten alle aus, um die Umgebung rund um Ingelbach von Unrat zu befreien. Angesichts der Funde entlang der Kreisstraße in Richtung Altenkirchen und Hachenburg, wurde wieder festgestellt, dass es immer noch Zeitgenossen gibt, die ihren Abfall durch das Autofenster entsorgen.

Nach getaner Arbeit stärkten sich alle an dem Imbiss, der in diesem Jahr dankenswerter Weise von Marietta Mink vorbereitet wurde. An dieser Stelle auch ein herzliches Dankeschön an alle kleinen und großen Helfer, die wiedermal dazu beigetragen haben, unser Dorf sauberer und schöner zu machen.

Weitere Bilder von der Müllsammlung in Ingelbach finden Sie hier

Jahreshauptversammlung der Bürgerinitiative Ingelbach e.V.

Vor etwas mehr als drei Jahren wurde an dieser Stelle berichtet, dass die Bürgerinitiative Ingelbach noch „Puls“ hat. Seitdem hat sich der „Gesundheitszustand“ doch erheblich zum Guten gewendet. Davon zeugen die vielfältigen Aktivitäten, die im genannten Zeitraum immer wieder interessierte Freundinnen und Freunde der BI Ingelbach angelockt haben. Auch die ganz kleinen Umweltfreunde wurden in dieser Zeit durch Lilo Wolter-Kneilmann, Silke Birkenbeul-Weber und Tanja Birk bestens betreut und für Umweltfragen spielerisch sensibilisiert.

Am Freitag, den 23. März folgten insgesamt 15 Teilnehmer der Einladung zur Jahreshauptversammlung der BI in die alte Schule in Ingelbach. Ein besonderer Termin, denn neben dem üblichen Tätigkeitsbericht, einer Kassenprüfung und der Bekanntgabe künftiger Projekte war die diesjährige Jahreshauptversammlung gekennzeichnet durch die anstehende Neuwahl des Vorstandes.

Der Vorsitzende Hans Kneilmann wurde in seinem Amt ebenso bestätigt wie sein Stellvertreter Jörg Schulz; neu „im Boot“ sind der Geschäftsführer Ralf Kerkfeld und die stellvertretende Geschäftsführung übernimmt Samantha Leukel-Hütt. Die Kassenführung bleibt in der bewährten Hand von Klaus Strüder. Als stellvertretende Kassiererin wurde Gesine Ochsenbrücher – wie übrigens auch alle anderen Vorstandsmitglieder – einstimmig gewählt. An dieser Stelle wünschen wir dem neuen Vorstand allzeit eine gute Hand oder um bei der Umwelt zu bleiben stets einen „grünen Daumen“.

Bei einem liebevoll hergerichteten Imbiss und guten Gesprächen fand die Veranstaltung in entspannter Atmosphäre ihren Abschluss.

Weitere Bilder von der BI-Jahreshauptversammlung 2018 finden Sie hier

Wenn der Hund mal muss

„Ein Leben ohne Hund ist möglich, aber sinnlos”, sagte einst der Schauspieler Heinz Rühmann. Hunde sind der sprichwörtlich „beste Freund des Menschen” und sind meist ein richtiges Familienmitglied.

Aber mindestens genauso viele Menschen ärgern sich über die Hunde und ihre Besitzer, wenn die nämlich nicht die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner wegräumen, sondern sie auf Wegen, Wiesen oder Sport und Kinderspielplätzen acht- und gedankenlos liegen lassen.

Natürlich muss der Hund auch mal. Sein Besitzer ist aber dafür verantwortlich, den Haufen wegzuräumen – und zwar überall und sofort! Das gilt auch für Wiesen, Feld und Wegeränder außerhalb vom Dorf sowie die Seitenstreifen von Straßen.

Es gibt immer wieder Beschwerden über Hundehalter, die die Hinterlassenschaften ihrer Tiere nicht entfernen. Hundekot sieht nicht nur unschön aus, sondern kann Mensch und Tier auch krankmachen, wenn zum Beispiel Kinder auf dem Sportplatz oder Weidevieh auf den Wiesen mit ihm in Kontakt kommen. Im Sinne der Gemeinschaft bitte ich um Rücksichtnahme.

Dirk Vohl
Ortsbürgermeister